Über mich

Memoiren

Von Begleitern auf vier Pfoten und zwei Beinen

Wie alles anfing:

Gerade 13 Jahr alt und es kam der erster Hund als neues „Familienmitglied“ zu uns. Der Traum damals wäre natürlich ein Collie oder Schäferhund gewesen, aber Mitbestimmung wurde nicht so groß geschrieben, also gab es dem Wunsche nach meiner Eltern, einen Boxer. Es wurde eine Hündin Inka vom Schloss Bodelschwingh von einem Züchter, welche zur damaligen Zeit in Mengede wohnte. Vielen Hundesportlern bekannt,  da Herr Brunner auch Leistungsrichter im DVG war. Somit sammelte ich meine ersten Erfahrungen als Hundeführer im Boxerclub. Schön war die Zeit da wir einige Jugendliche waren und uns regelmäßig auf unserem Fußweg zum Hundeplatz trafen, um den Hunden den gemeinsamen Auslauf zu gewähren und selbstverständlich auf dem Weg zum Vereinsgelände schon mal zu „Fährten“.

Viel gelernt habe ich zu dieser Zeit, da wir Manfred in unserer Mitte hatten, der mit seinem Benno zweimaliger Bundessieger war. Ich habe keine Übungsstunde ausgelassen, um zu sehen wie er mit seinem Hund arbeitete und versucht zu erkennen, welche Methode zu welchen Verhaltensweisen führten. Selbst habe ich dann mit unserem Hund mit mäßigem Erfolg einiges umsetzen können.

Cayk Dormello KopfSelbstverständlich erweiterten meine Eltern die Anzahl unserer „Familienmitglieder“, so dass wir dann mit einigen Boxern auch die ersten Erfolge verzeichnen konnten. Wir besuchten in diesem Zeitraum Zuchtschauen und waren auch auf den Landessiegerprüfungen selbst vertreten. Grund dafür war sicherlich, dass Kennenlernen neuer Hundefreunde in weiteren Vereinen, als auch die ersten Kontakte zu Hundefreunden des Schäferhundevereins. In dieser Zeit haben es vorwiegend Klaus und Heinz- Hermann geschafft mich für die Arbeit als Helfer zu begeistern. Ich erhielt sogar nach Prüfung, als noch Jugendlicher den Helferausweis; durfte sogar später Landes-, als auch Bundessiegerprüfungen und viele Pokalkämpfe figurieren. Schulisch und später beruflich etwas mehr eingebunden hatte ich die Gelegenheit von meinem Vereinskameraden Klaus eine Hündin Bayka von der Kronenburg auszubilden. Diesmal mit mehr Erfolg, die Hündin hatte selbstverständlich SchH 3 und FH, war für die LGA qualifiziert und wurde angekört. Krönender Abschluss von dieser Hündin war mein Welpe Cayk von Dormello.

Cayk Dormello StandMit diesem Hund ging mein Hundeführer Dasein verstärkt im Schäferhundeverein weiter. Mit einem Boxer und auch als Helfer dort akzeptiert zu werden war einfach angenehm.  Auch dort trainierten Landesgruppenteilnehmer mit mir; die meisten Erfahrungen sammelte ich jedoch von meinem „alten Freund“ Herbert. Dieser stand mir immer mit Rat und Tat zur Seite und half mir meinen Cayk auszubilden. Ich legte zunächst alle Prüfungen im SV ab, bis ich dann auch mal Cayk im Boxerclub führte, um mich sogar sofort für die Landesausscheidung zu qualifizieren. Ich war in diesem Jahr wiederum als Helfer für die LGA- Prüfung nominiert und mir persönlich war mein zweijähriger Hund noch zu jung, um dort mit ihm an den Start zu gehen. Dies Überraschte einige andere Hundeführer; alle warteten jedoch ein Jahr später auf mich und meinen Hund. Diesmal leider vergebens, denn mein Cayk hatte einen Herzfehler, mein Tierarzt und selbst Boxerfreund Erhard konnte ihn nicht mehr retten und so musste ich schweren Herzens meine Weg ohne ihn weitergehen.

Mein Entschluss stand fest, dies war mein letzter Boxer, der immer in meinen Erinnerungen bleiben wird. Nach längerer Trauer und fehlendem Begleiter auf meinen Spaziergängen um Bodelschwingh, gab es für mich nur eine Lösung: ein neuer „Kamerad“ sollte gefunden werden.

Mein erster Schäferhund:

img011Traurig ging die schöne Zeit mit meinen Boxern und den vielen netten Menschen, die ich habe kennenlernen dürfen zu Ende. Mein Lieblingshobby, den Hundesport aufzugeben, kam für mich jedoch nicht in Frage. Also beschloss ich aus meinen damaligen Erfahrungen mir endlich einen langersehnten Wunsch zu erfüllen und mir einen Schäferhund zu kaufen. Für mich war von vornherein klar, es musste ein schwarzer Rüde werden. Dank Michael und den noch letztlich übergebliebenen Rüden fuhr ich mit einem damaligen Vereinskollegen am Sonntag nach Netphen um meinen Aik vom Hömberg abzuholen. Das diese Entscheidung insgesamt so positiv sich entwickeln durfte, war einfach nur eine schöne Erfahrung. Mit meinem Aik habe ich viele positive Hundeführer Erfahrungen erleben dürfen. Mein treuer „Begleiter“ hat mich auf keiner Prüfung hängen lassen, wir hatten viel Spaß bei den Veranstaltungen und gekrönt wurde sein Erfolg durch zweimaliger Teilnahme an der LGA und LG-WUSV-Qualifikation, als auch mein Einzel- und Mannschaftssieg bei einer Stadtmeisterschaft.

img012img015Selbstverständlich besuchten wir eine Zuchtschau und er wurde auch auf Lebzeiten angekört. Trainiert habe ich derzeit in der OG Castrop-Rauxel-Süd (Bild) und auch dort habe ich einige faire Sportsfreunde kennengelernt, neben meinem „alten Freund“ Herbert bleiben immer Manfred, als auch Otto in positiver Erinnerung, die sich nicht zu schade waren mir hilfreich zur Seite zu stehen. Auch hier war unser Weg gesegnet mit vielen Trainingsteilnehmern, welche sich vorwiegend im leistungsorientierten Bereich bewegten und einige an den LGA- Ausscheidungen und der BSP teilnahmen. Nie vergessen werde ich auch die vielen schönen Stunden, neben dem Training beim Spazierengehen mit einem neuen Weggefährten Frank und seinem schwarzen Rüden Breck vom Hömberg.

Weitere Stationen (noch in Arbeit):

Zunächst einmal eine weitere Auflistung meiner ausgebildeten Schäferhunde und ihren Erfolgen. Darüber hinaus kommentiere ich einiges mit Erfahrungen die nicht vergessen werden. Ich verlegte meine Trainingsstätte in die OG Brambauer. Dort machte ich auch Erfahrungen damit Hunde für Wegbegleiter auszubilden, dies führte dazu, dass ich Hunde mit unterschiedlichen Charaktereigenschaften

Aaron vom starken Damasus habe ich bis zur SchH 3 Prüfung ausgebildet, er erzielte sein V und wurde in KKL 1 angekört. Und als der Mohr seine Schuldigkeit getan hatte, übernahm die weitere Teamarbeit sein Besitzer mit mäßigem Erfolg und vielen neuen Erfahrungen für Aaron.

 

Jane von der Friedrichskluft SchH 3 V KKL 1

Yocker von der Friedrichskluft SchH 3 V KKL 1

Illo von der Magistrale BH

Ria von der Friedrichskluft SchH 1 V KKL 1

Quina von der Friedrichskluft SchH 1 KKL 1

Pero von der Friedrichskluft SchH 3 FH 2 V KKL 1

Tramp von der Friedrichskluft SchH 1

Taiga von der Friedrichskluft SchH 1 KKL 1

Filou von der Friedrichskluft

Noel von der Friedrichskluft

Priska vom Schwalmbachtal SchH 1 V(LGSZ) KKL 1

Largo vom Holtkämper Tor